Startseite » Blog » CBD in der Medizin

CBD in der Medizin

CBD-Öl und Hanf in der Medizin

Einführung

Cannabidiol (CBD), eine Verbindung, die von der Cannabispflanze produziert wird, erfreut sich immer größerer Beliebtheit und steuert auf die Akzeptanz im Mainstream zu. CBD-Öl findet seinen Weg in eine Vielzahl von Produkten, von Tinkturen und Tropfen bis hin zu CBD-infundierten Esswaren und CBD-Balsam, sowie in eine breite Palette von Kosmetika. CBD-Öl wird sogar bei Haustierbesitzern immer beliebter, die ihren Lieblingen zu einem gesünderen Leben verhelfen wollen. Hier können Sie qualitatives CBD-Öl erwerben.

Die Vorteile von Cannabis sorgen weiterhin für kontroverse Schlagzeilen in der Arena von Wellness und Medizin. Aber mit mehr Ärzten, Wissenschaftlern und Verbrauchern, die die vielen überraschenden Vorteile von CBD, speziell Öl, erfahren, ist es wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit, bis es ein staatlich regulierter Bestandteil Ihrer Wellness-Auswahl oder Hausapotheke wird.

Was ist CBD?

CBD Plantage einer CBD-Öl Fabrik

Cannabidiol (kurz: CBD) ist ein natürlich vorkommendes Cannabinoid, das aus der Cannabispflanze gewonnen wird. Es ist eines von über hundert Cannabinoiden, die in Hanfpflanzen identifiziert wurden. Im Gegensatz zur vollen Cannabispflanze enthält CBD jedoch kein THC, das für das Stoned/High-Gefühl verantwortlich ist, das die Freizeitdroge vermittelt. Das aus den Blüten und Knospen der Hanfpflanze extrahierte CBD wird zu Öl gepresst und erfreut sich zunehmender Beliebtheit zur Behandlung und sogar zur Vorbeugung einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen in Staaten, in denen medizinisches Marihuana inzwischen legalisiert wurde. CBD-Öl ist stärker und natürlicher als die meisten nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs).

Seit die Chinesen 2900 v. Chr. zum ersten Mal Hanf für medizinische Zwecke nutzten, haben viele Zivilisationen seine Vorteile für eine Reihe von medizinischen Bedingungen genutzt.

Beliebtester wissenschaftlich belegter Nutzen: Schmerzbehandlung

CBD-Öl wird weithin als effektives Produkt zur Behandlung und Kontrolle von Schmerzen angesehen. Das Endocannabinoid-System ist ein spezialisiertes System im menschlichen Körper, das bei der Regulierung von Schlaf, Appetit, dem Immunsystem und der Schmerzreaktion hilft. Diese natürlich produzierten Endocannabinoide sind Neurotransmitter, die an Cannabinoid-Rezeptoren im Nervensystem des Körpers binden. CBD kann helfen, chronische Schmerzen zu reduzieren, indem es diese Rezeptoraktivität beeinflusst, dadurch Entzündungen reduziert und mit Neurotransmittern interagiert. Derzeit wird erforscht, inwieweit CBD bei Erkrankungen wie Arthritis und Multipler Sklerose helfen kann.

Bahnbrechende Forschung: Gesundheit des Gehirns

CBD Cannabidiol

Die Alzheimer’s Association schätzt, dass bis zum Jahr 2050 fast 14 Millionen Amerikaner mit der Krankheit diagnostiziert werden und sie die Nation 1,1 Billionen Dollar kosten wird. Ein kürzlich von MBG Health veröffentlichter Artikel hob die jüngsten Forschungsergebnisse zu CBD-Öl und dessen Nutzen für die Gesundheit des Gehirns hervor, insbesondere zum Schutz des Gehirns vor Krankheiten wie Alzheimer und Demenz, da es helfen kann, Schäden durch freie Radikale zu verhindern, Entzündungen zu reduzieren und nicht nur die Zellen im Gehirn zu schützen, sondern auch bei der Bildung neuer Zellen zu helfen. Dies ist auch einer der Gründe, warum CBD bei Patienten, die unter Anfällen leiden, immer beliebter wird.

Studien sind noch im Gange, um festzustellen, ob CBD denjenigen helfen kann, die an Epilepsie und Multipler Sklerose leiden. Da CBD starke antioxidative (stärker als die Vitamine C und E), entzündungshemmende und neuroprotektive Eigenschaften besitzt, ist es weithin als natürlicher Weg zur Förderung der Gehirngesundheit und des allgemeinen Wohlbefindens anerkannt. Anfang dieses Jahres hat das Beratungsgremium der FDA einstimmig ein CBD-basiertes Medikament zur Behandlung von zwei seltenen Formen von Epilepsie bei Kindern zugelassen.

Herzgesundheit und Blutdruck

Neue Forschungsergebnisse, die in diesem Jahr von der American Society for Clinical Investigation veröffentlicht wurden, deuten darauf hin, dass CBD eine effektive, natürliche Behandlung zur Senkung von Bluthochdruck sein kann. Eine Studie zeigte, dass die Verwendung von CBD-Öl den systolischen Blutdruck in Ruhe und das Schlagvolumen bei Probanden, die Stress ausgesetzt waren, reduzierte. Die Forscher schlossen daraus, dass die angstregulierenden Eigenschaften von CBD für die Senkung des Blutdrucks verantwortlich waren, was letztlich die Herzgesundheit unterstützte. Die antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften von CBD-Öl können auch dazu beitragen, Herzkrankheiten vorzubeugen.

Unterstützung für Krebspatienten

CBD gegen Krebs

Es gibt immer mehr Forschungsergebnisse, die die Wirksamkeit von CBD-Öl bei der Behandlung einiger Symptome im Zusammenhang mit einer Krebsbehandlung, wie Übelkeit und Schmerzen, unterstützen. In einer kürzlich durchgeführten Studie verwendeten Patienten, die sich einer Chemotherapie unterzogen, CBD-Öl und stellten fest, dass es half, die Nebenwirkungen der Chemotherapie zu reduzieren, insbesondere das Gefühl der Übelkeit. Die Mehrheit dieser Patienten berichtete auch, dass CBD half, ihr Unbehagen und ihre Schmerzen zu lindern.

Schlaflosigkeit und Angstzustände

CBD-Öl wurde sicher zur Behandlung von Angstzuständen, einschließlich Schlaflosigkeit und PTSD, eingesetzt. CBD hat die Fähigkeit, auf die Rezeptoren des Gehirns für Serotonin zu wirken, ein Neurotransmitter, der hilft, die Stimmung und das soziale Verhalten zu regulieren. Es ist ähnlich wie Antidepressiva, nur natürlicher. Sie müssen darauf achten, nur CBD-Öl zur Behandlung von Angstzuständen zu verwenden, da jegliche Spuren von THC die Angst verstärken und das Gegenteil der gewünschten Wirkung bewirken können.

Andere Vorteile

CBD Pflanze, CBD Öl und CBD Samen

Die Forschung legt nahe, dass CBD-Öl zur Behandlung von Akne verwendet werden kann. Dies liegt an seiner nachgewiesenen Wirksamkeit bei der Behandlung von Entzündungen und seiner Fähigkeit, die Talgproduktion zu reduzieren und die Aktivierung von kleinen sezernierten Proteinen, den sogenannten Zytokinen, zu verhindern. CBD-basierte Produkte tauchen auch in vielen sexuellen Gesundheitsprodukten und Hautpflegeprodukten auf, da sie eine natürlichere Lösung zur Erhaltung einer gesunden, jung aussehenden Haut darstellen. Auch die Auswirkungen von CBD auf Arthritis, Allergien und andere Atemwegserkrankungen sowie die Krebsprävention, um nur einige zu nennen, sind Gegenstand der Forschung.

Die nachgewiesene Wirksamkeit von CBD-Öl zur Behandlung von Entzündungen stammt zu diesem Zeitpunkt hauptsächlich aus Tierversuchen. Da jedoch immer mehr wissenschaftliche Beweise darauf hindeuten, dass CBD bei der Vorbeugung von entzündungsbedingten Krankheiten hilft, wird diese Ansicht immer mehr akzeptiert.

Die FDA hat noch keine Schritte unternommen, um die Herstellung von CBD-basierten Produkten zu regulieren, und es gibt noch viel Forschungsarbeit zu sicheren Wechselwirkungen zwischen CBD und anderen Medikamenten zu leisten. Da jedoch immer mehr klinische Studien durchgeführt werden und immer mehr Erfolgsgeschichten die Massen erreichen, ist es wahrscheinlich, dass CBD-Öl ein leichter verfügbarer und allgemein akzeptierter Teil der Gesundheitsversorgung wird.

Sie sollten immer Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie mit dem Gedanken spielen, CBD in Ihr Gesundheitsprogramm aufzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.